Rheinuferpromenade

Rheinufer Düsseldorf Rheinufer Düsseldorf
(0) Bewertungen: 0

Die Düsseldorfer Rheinpromenade liegt am Fuß des Düsseldorfer Fernsehturms, in der Nähe der Altstadt und des Medienhafens, direkt neben dem Düsseldorfer Schlossturm. Zu ihr gehören die Straßen Tonhallenufer, Schlossufer, Rathausufer und Mannesmannufer. Die Rheinuferpromenade ist gerade im Sommer einer der Beliebtesten Plätze für Düsseldorfer. Hier kann man in vielen gemütlichen Cafes, die aus winzigen „Katakomben“ bewirtschaftet werden, direkt am Rhein sitzen, die Schiffe beobachten und einen Blick auf die wunderschöne alte „Skyline“ des Oberkassler Ufer richten. Am Rheinufer geht man Inline-Skaten, vor der vor allem bei Jugendlichen beliebten großen Treppe unterhalb des Schlossturms führen oft Straßenkünstler ihre Kunststücke vor. Hier sind die Anlegestellen der Ausflugsschiffe der Weißen Flotte und selbst ein Lokalschiff mit gutem Düsseldorfer Bier hat an der Rheinuferpromenade seine Anlegestelle gefunden.

Das Beste an der Rheinuferpromenade: Sie liegt auf der richtigen Seite des Rheins, im Osten, ganz im Gegensatz zur verpönten Kölner Altstadt, die auf der „Scheel Sik“ liegt … der sonnenentwöhnten Rheinseite. Die Konsequenz aus der richtigen Rheinseite: Die Düsseldorfer haben vor allem die lange Abendsonne – und auf der Düsseldorfer Rheinuferpromenade kann man wunderbar den Sonnenuntergang beobachten.

Es ist noch nicht solange her, das die Düsseldorfer keinen direkten Weg zu ihrem Vater Rhein hatten. Dort wo heute Vergnügungsschiffe anlegen, standen Kräne und prägten das Bild des Düsseldorfer Rheinufers. Bereits um 1900 legte man in Düsseldorf zwei Ebenen für das Rheinufer an. Auf dem Unteren Ebene wurden Waren auf Schiffe verladen, die obere Ebene wurde zur Promenade. Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs jedoch, funktionierte man die obere Ebene zur Straße um. Statt einer Promenade befand sich am Flussufer nun die mehrspurige Bundesstraße 1, sie stellte eine Trennung zwischen Rhein und Innenstadt dar.

Erst in den 90iger Jahren wurde mit dem Bau eines Tunnels, dem Rheinufertunnel, begonnen. Das Projekt sollte die Bundesstraße unter die Erde bringen und damit den direkten Zugang der Stadt zum Rhein wiederherstellen. Das Projekt Rheinufertunnel war damals aufgrund seiner riesigen Kosten stark umstritten. Das Rheinufer wurde nach den Plänen des Architekten Niklaus Fritschi neu gestaltet. Für die Gestaltung der Düsseldorfer Rheinuferpromenade erhielt der Architekt Niklaus Fritschi mehrere Preise, unter anderem auch den Deutschen Städtebaupreis.

Zur Eröffnung der Düsseldorfer Rheinpromenade, zwei Jahre nach abgeschlossenem Tunnelbau, richtete die Stadt Düsseldorf ein großes Fest aus. Seit ihrer Eröffnung ist die Rheinuferpromenade ein beliebtes Ziel, die Düsseldorfer haben Ihren Rhein zurück.

Foto: Markus Lenk

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Letzter Artikel

Krumme reist

Krumme
Krumme ist ein leckerer Kirschlikör aus Düsseldorf. Krumme ist so lecker, das er nicht nur in Düsseldorf gerne getrunken wird - er ist unser liebstes Mitbringsel, wenn wir Freunde auf der ganzen Welt besuchen. Anlass genug für die Fotoserie "Krumme reist im die Welt"

k21 am Schwanenspiegel

Museen in Düsseldorf
Die Palette der Museen in Düsseldorf ist weit: International bekannt sind die Museen der Kunstsammlung NRW mit den Häusern K20 und...

Benrather Schloss

Benrather Schloss
Kurfürst Karl Theodor von der Pfalz muss sehr angetan gewesen sein, als er im Jahre 1773 sein neues Schloss, das Benrather Schloss, nach...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+