Düsseldorfer Medienhafen

Medienhafen Düsseldorf Medienhafen Düsseldorf
(0) Bewertungen: 0

Der Hafen Düsseldorf ist seit dem 16. Jahrhundert als Binnenhafen bekannt. Erst in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde er zum "Medienhafen Düsseldorf" umgebaut - und die Planungen für weiteren Ausbau sind bei weitem noch nicht abgeschlossen. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts diente der komplette Hafen von Düsseldorf als geschützter Handelshafen und hat so manches internationale Schiff anlegen sehen. Der vordere Teil des alten Handelshafens wurde von den Städteplanern umstrukturiert – nicht ohne den Anspruch, alte Gebäude mit Industriegeschichte zu erhalten. Es wurde der Düsseldorfer Medienhafen. Stararchitekten wie Frank Gehry und David Chipperfield sorgten für eine gute Presse - ihre Gebäude, besonders die drei von Gehry, sind heute die meistfotografierten der Stadt. Die international hochkarätigen Architekten haben sich hier mit ihren imposanten wie passenden Bauwerken verewigt und dem Düsseldorfer Hafen ein neues Gesicht gegeben. Nicht nur, dass diese Gebäude modern und funktional sind, sie passen sich hervorragend an die denkmalgeschützten Gebäude des alten Handelshafens an und schaffen so ein Gesamtwerk, welches in Eleganz und Funktionalität seines gleichen sucht.

Über 5000 Arbeitsplätze sind so an dieser Stelle neben dem alten Hafengebiet geschaffen worden. Inzwischen haben sich hunderte von verschiedene Firmen auf dem Areal angesiedelt. Die hervorragende Infrastruktur und das gute Image lassen den Düsseldorfer Medienhafen zu einem gefragten Unternehmensstandort in Düsseldorf werden. TV-Produktionsfirmen, Steuerbüros, Unternehmensberater, Printmedien und die neue Fabrikation des Alten Düsseldorfer Killepitsch sind nur einige der hier angesiedelten Unternehmen und Firmen. Ziel ist es, den Hafen Düsseldorf zum modernsten und profitabelsten Stadtteil zu machen.

Der Düsseldorfer Medienhafen besteht nicht nur aus den mittlerweile international bekannten Bürogebäuden, welche unvergleichliche Arbeitsräume beinhalten. Auch für die Touristen und Besucher der Stadt Düsseldorf ist der Besuch im Düsseldorfer Medienhafen ein Erlebnis.
Kulinarisch gleicht es einer Weltreise. Italienische Restaurants, indische und chinesische. Afterwork-Bars locken die Büroangestellten ebenso wie Cafes und Pubs. Wer gleich im Hafen übernachten will, kann dies im hier angesiedelten Sorat Hotel tun.

Ein besonderes Highlight ist für viele Besucher und Einheimische der Besuch in der UCI Kinowelt. Ein Gebäude in der Form eines Schiffes beherbergt die größte Filmleinwand Düsseldorfs und die längste Rolltreppe NRWs.

Unweit des Hafens befindet sich die berühmt, berüchtigte Altstadt Düsseldorfs. Wer Düsseldorf besucht, sollte sich den Düsseldorfer Medienhafen nicht entgehen lassen. Nicht nur das vielfältige Vergnügungsangebot wird unvergesslich bleiben, auch das beeindruckende architektonische Zusammenspiel von historischen Baudenkmälern mit moderner Architektur ist ein ganz besonderes Schauspiel.

Foto: Markus Lenk

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Letzter Artikel

Krumme reist

Krumme
Krumme ist ein leckerer Kirschlikör aus Düsseldorf. Krumme ist so lecker, das er nicht nur in Düsseldorf gerne getrunken wird - er ist unser liebstes Mitbringsel, wenn wir Freunde auf der ganzen Welt besuchen. Anlass genug für die Fotoserie "Krumme reist im die Welt"

k21 am Schwanenspiegel

Museen in Düsseldorf
Die Palette der Museen in Düsseldorf ist weit: International bekannt sind die Museen der Kunstsammlung NRW mit den Häusern K20 und...

Benrather Schloss

Benrather Schloss
Kurfürst Karl Theodor von der Pfalz muss sehr angetan gewesen sein, als er im Jahre 1773 sein neues Schloss, das Benrather Schloss, nach...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+