Reaktionen auf Erdogan-Rede in Düsseldorf

Reaktionen auf Erdogan-Rede in Düsseldorf
Reaktionen auf Erdogan-Rede in Düsseldorf
(3.8) Bewertungen: 5

Der Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Düsseldorf hat die erwartet hohen Wellen geschlagen. Die Rede vor rund 12.000 Türken und Deutsch-Türken im ISS Dome Düsseldorf, in der es vor allem um die Integration der in Deutschland lebenden Migranten und Landsleute von Erdogan ging, rief in Politik und Gesellschaft teilweise heftige Kritik hervor. Vor allem Martin Schulz, der Vorsitzende der Sozialdemokraten im Europaparlament, machte aus seiner ablehnenden Haltung gegenüber der Erdogan-Rede in Düsseldorf keinen Hehl und bescheinigte der Türkei, mit ihrer Politik bei den Bestrebungen in Richtung EU auf dem falschen Weg zu sein. Die Zuhörer im ISS Dome Düsseldorf quittierten den Auftritt des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan hingegen mit zustimmendem Beifall.

Erdogan warnte seine Zuhörer mit eindringlichen Worten vor der Assimilation, sprich Anpassung in Deutschland. Man dürfe Assimilation nicht mit Integration verwechseln und forderte die in Deutschland lebenden Türken dazu auf, ihren Kulturen und Traditionen auch im Gastland treu zu bleiben. Es sei für Kinder aus deutsch-türkischen Familien zwar wichtig, dass sie die deutsche Sprache erlernten, zunächst müssten sie aber türkisch lernen, so Erdogan in seiner Rede. Der Europaabgeordnete Martin Schulz bezeichnete den Auftritt Erdogans in Düsseldorf als kontraproduktiv sowohl für die Integration von Türken in Deutschland als auch für einen eventuellen Beitritt der Türkei zur EU. Wer türkischen Kindern nicht empfiehlt, in dem Land heimisch zu werden, in dem sie leben, schadet ihnen, so Schulz wörtlich mit Blick auf die Prioritäten Erdogans beim Erlernen von Sprachen. Der EU-Politiker bezeichnete es zudem als "unangemessen", dass Erdogan seinen Wahlkampf in Deutschland auf diese Art und Weise betreibe.

Recep Erdogan setzte seinen Besuch in Deutschland am Montag auf der CeBIT in Hannover fort, wo er zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die weltweit größte Computermesse eröffnete. Die Türkei ist in diesem Jahr offizielles Partnerland der CeBIT in Hannover, die den eigentlichen Anlass für die Deutschland Reise des türkischen Ministerpräsidenten gegeben hatte. Gesprochen und geschrieben wird in Deutschland jedoch hauptsächlich über die Rede, die Erdogan am Sonntag im ISS Dome Düsseldorf gehalten hat. Die Veranstaltung wurde von friedlichen Demonstrationen und Protesten gegen Erdogan und dessen Politik begleitet, an denen sich auch einige in Deutschland lebende Kurden beteiligten. 

Kai Rebmann

Datum: 01.03.2011

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (19)

Englisch Gene

(01.03.2011)

Weder Deutsch noch Türkisch ! Englisch ist die Weltsprache auch wenn Sie es nicht gerne hören !

Deutscher

(01.03.2011)

..das englische langweilt langsam. Deutsch ist im kommen !

van Laek

(01.03.2011)

Dass die Rede bejubelt wurde ist doch nicht verwunderlich; wer geht denn da hin? Zum Vergleich: Landesparteitag der CSU. Da wird dann auch jeder Satz frenetisch gefeiert, und sei er noch so inhaltsleer.

Antonio

(01.03.2011)

Wir hatten gestern ein Flugblatt der Republikaner erhalten, in dem sich die Partei gegen einen EU-Beitritt der Türkei ausgesprochen hat. Genau dieser Meinung bin ich auch. Die Türkei hat nichts in der EU verloren und Erdogan hat uns dies durch seine Rede nochmal verdeutlicht.

markus

(01.03.2011)

Was das Nazi-Pack auf den Flugblättern schreibt, ist wohl nicht erheblich. Natürlich dürfen Türken im Ausland leben und Türken bleiben. Dann sind sie Gäste in unserem Land. Respektieren müssen sie die Regeln der Gastgeber, is doch auch logisch.

van Laek

(01.03.2011)

Zum Glück denken nicht alle Türken wie Erdogan, und die wenigsten Leute wie die REPs. Und beide haben in Deutschland zum Glück nichts zu sagen.

Bayer

(01.03.2011)

Wenn Erdogan von Gastland spricht, so wäre es doch schön wenn er die Türken gleich mitnimmt die unser Gastrech missbrauchen. die könen dann ja Türkisch lernen. Die Schweizer machen das richtig.

HuddeBudde

(01.03.2011)

Wieso lassen die diesen Erdogan übehaupt noch ins Land? Solche Volksverhetzer sollte man die Einreise verweigern und nicht noch Raum für seine Proaganda geben!!!

türke


5 von 5

(01.03.2011)

Ich glaube nicht, dass Deutschland nur weil sie Wirtschaftlich sehr stark sind so auch Frankreich die Türkei zu kritisieren brauchen. Ich glaube auch keiner muss Angst und Bange machen die Türkei will in spätestens 3 Jahre in die EU, dass ist meiner Meinung nach sehr früh, ber wennsie in 15 Jahren in die EU kommen, will ich sehen wie die Europäer nicht viele aber dennoch wenige in die Türkei wollen , weil sie wirtschaftlcih zwar nicht stärker als England aber auf jeden Fall als Deutschland und Frankreich werden. Außerdem werden keine türken einwandern sondern auswandern . Ich sehe Deutschland zwar als mein Land, aber ich merke viele wollen uns nicht. wenn wir auswandern sollten wünsche ich euch viel spaß mit eurer Geburtenrate.

werner

(01.03.2011)

was bildet sich so ein islamist wie erdogan überhaupt ein? er hat hier gar nichts zu melden!!!! und seine anhängerschaft erst recht nicht!!!

Deutschleher


5 von 5

(01.03.2011)

Wollen wir doch mal ehrlich sein und die Kirche im Dorf lassen !!! Wenn wir Deutsche im Ausland leben, erziehen wir doch unsere Kinder doch auch nach Deutschen Werten und zuerst wird die Deutsche Sprache gelehrt...

People


1 von 5

(01.03.2011)

@Bayer: Du solltest erstmal selber deutsch schreiben lernen bevor du die türken kritisierst! Die türkische Wirtschaft wächst immer weiter! Erdogan ist ein sehr guter politiker, was er bis jetzt in Türkei geschafft hat, hat bislang kein Politiker in der Türkei geschafft! Merkel sollte sich erdogan als Vorbild nehmen! Die türkei wird immer stärker und braucht europa nicht! Ich freue mich, dass die Türkei wirtschaftlich immer weiter wächst wenn das so weiter geht, sehe ich kein weiterhin in Deutschland zu leben. Man lebt hier sowieso nur zum arbeiten und nicht zum leben!

red


3 von 5

(01.03.2011)

wenn man mal drüber nachdenkt hat er gar nicht so unrecht . Auch kinderärzte empfehlen dass man in den ersten 3 lebensjahren mit dem kind nur die muttersprache ( also türkisch ) spricht. und erst wenn es in die kita kommt,wird auch deutsch dazu gelernt. jedes kind muss oder soll erst die muttersprache können. Denn wir leben hier unsere kinder wachsen hier auf und reden auch im alltag permanent deutsch, und so verlernt man türkisch oft ganz schnell. ich weiß es aus eigener erfahrung. Wie kann man es erdogan verübeln das er sagt man solle erst die muttersprache lernen. es gibt viele deutsche mitlerweile die in der türkei leben. Wir sagen ja auch nicht nö eure kinder sollen erst türkisch lernen. Für uns müssen sich nicht deutsche auswanderer ändern , wir können auch so gut miteinander leben. aber in deutschland verlangt man von uns das wir uns ändern, oder an die regeln halten. sind eure regeln anders als unsere? find ich nicht. mitlerwiele ist es so dass die türkei garnicht mehr in die EU will, geschweige denn braucht. In Deutschland hat man gute chancen , geld, aber ein leben nicht deswegen wandern auch viele deutsche mit der rente in die türkei, oder??? mal ist es recht dass wir in die EU kommen dann wieder nicht. dass heißt kurz gesagt wir müssen immer dass machen was die wollen , tut mir leid aber welches land hat dass recht einem anderen land was vorzuschreiben. die türkei hat immer ohne jede hilfe jede regel jede maßnahme von außen geschafft. wir haben unseren status niemandem zu verdanken. hart aber war ....

max

(01.03.2011)

@ red - du kannst nicht einfach Äpfel mit Birnen vergleichen: Wenn Deutsche mit ihren Kindern in der Türkei leben, dann müssen die Kinder natürlich türkisch können, wenn sie öffentliche Schulen besuchen wollen - oder die Eltern müssen teuere Internationale Schulen bezahlen. Wenn du das Gleiche in Deutschland machen möchtest - bitte;-). Aber mal unter uns: Wie hoch is den der Anteil junger Türken, die selbst nach abschluss der Hauptschule nicht über "Kanaksprak" hinauskommen? Gleubst du nicht, das das eine der Ursachen dafür ist, das die überwiegende Zahl der Türken in Deutschland nicht in den Führungsetagen der Großunternehmen arbeitet sonder der Anteil der jungen Arbeitslosen steigt und man sich in Ghettos zurückzieht? Erdogans Tipps sorgen für soziale Ausgrenzung. Aber was will man von einem dummen Mann auch anders erwarten. Dummheit in Kombination mit übersteigertem Nationalismus - da haben die Deutschen vor fast 100 Jahren auch schon Erfahrung mit gemacht. Vielleicht sollten die Türken da was von lernen. Du hast recht, kein Land kann einem anderen Land was vorschreiben. Aber wenn jemand in einem Land lebt, muss er die Regeln beachten. Die sind zum Beispiel in Deutschland Gleichberechtigung von Mann und Frau. Ich habe nichts gegen ausländische Mitbürger, wer aber in einer Gemeinschaft nicht mitmachen will, der muss sich nicht wundern, wenn er als Gast am Rande steht. So geht es sicher auch den Deutschen in der Türkei... Wessen "Muttersprache" Türkisch ist, der wird wohl kaum ein "Vaterland" Deutschland haben wollen - also immer ein Gast bleiben. wer nicht mal die Sprache richtig kann, de wird ein recht einsamer Gast sein. Wer von den jungen Türken will denn Auswandern in das Land seiner Muttersprache? Was tun die türkischen Eltern ihren Kindern an, wenn sie sie durch mangelhafte Sprachausbildung von den guten Ausbildungen und Jobs in Deutschland fern halten?

gast00

(01.03.2011)

Tja ob es euch nun passt oder nicht, wir sind Integrierter als ein Bayer oder einer aus Sachsen, die nichts ausser saufen in der Birne haben :P Wir haben das Land aufgebaut und Leben jetzt drin wie es uns passt! Da könnt ihr euch was von abschneiden, wie ein Land regiert werden muss!

Aletci

(01.03.2011)

Ich kann überhaupt nicht verstehen, was ihr alle gegen diesen Mann habt. Er macht seinen Job. Ich war auch im ISS Dome live dabei, ich wüsste nicht was er negatives gesagt haben soll. Er sprach ausdrücklich pro Integration, hat aber vor Assimilation gewarnt! Hey Leute was erwartet ihr eigentlich, sollen etwa alle Türken Deutsche werden?? Was ist Integration, wann ist man integriert, wo hört sie auf? Was ist der Maßstab??? Jetzt mal ehrlich, ihr habt doch alle keine Meinung, und lässt euch alle von der Presse steuern! Wollt ihr die Rede wirklich verstehen, dann lasst euch die Aufzeichnung übersetzen!! Dass manche Deutsche oder Europäer uns Türken nicht mögen, das ist schon klar...aber begreift doch endlich, die Türken sind nicht mehr die Alten. Man zählt heute über 600.000 türkische Unternehmer in Deutschland. Und Ihr mit eurer EU, wer will denn schon beitreten! Leute hört einfach auf neidisch zu werden, macht euch lieber Sorgen um die Zukunft! Die Türkei hat das Potenzial, was leider Deutschland verloren geht! Aber eins kann ich euch garantieren, wenn der Spiess sich mal umdreht, wird Erdogan euch nicht mit Integration belästigen :)! Ich denke Erdogan ist eine wichtige 'Schlüsselperson' für die ganze Welt!! Wir sollten davon profitieren! Und wenn Ihr etwas gegen Moslems habt, dann fangt doch bei den Deutschen Moslems an!? Da fällt mir noch so ein Wort ein, wie Glaubensfreiheit...aber NEIN, an die Regeln halten! Was für Regel, Verkehrsregeln? beachten auch viele Deutsche nicht...das ist doch alles nur Geschwätz! Wenn etwas nicht läuft, dann zeigt man einfach auf andere (das Spiel kennen wir doch)...ja klar, die Türken müssen sich integrieren, deutsch lernen...dann haben wir Null Arbeitslose...obwohl prozentual gesehen vielmehr Deutsche diese Sprache missbrauchen!! Wie heisst es so schön, halte niemanden für dümmer...!! Soviel dazu.. Ich gehe mich weiter integrieren! Ciao

Hiesiger

(02.03.2011)

zu @ gast00 Deutschland wurde nachweislich nicht von Türken "aufgebaut",die kamen erst als der Kuchen fertig war!Die ersten Gastarbeiter waren Italiener,Griechen u.Jugoslaven...

jaschoaber

(02.03.2011)

Herr Erdogan sollte erst vor seiner eigenen Türe kehren-Menschenrechte,Kurden,Christenverfolgung etc.,bevor er sich in die Innenpolitik eines anderen Landes einmischt.Warum wandern seine Landsleute aus?,weil Sie in der Türkei keine Zukunft sehen!

Melissa


5 von 5

(10.03.2011)

Weder Deutsch noch Englisch sind am kommen. Spanisch ist die Kultsprache!! In England ( London ) redet schon lange keiner mehr "nur" Englisch....

Letzter Artikel

Krumme reist

Krumme
Krumme ist ein leckerer Kirschlikör aus Düsseldorf. Krumme ist so lecker, das er nicht nur in Düsseldorf gerne getrunken wird - er ist unser liebstes Mitbringsel, wenn wir Freunde auf der ganzen Welt besuchen. Anlass genug für die Fotoserie "Krumme reist im die Welt"

k21 am Schwanenspiegel

Museen in Düsseldorf
Die Palette der Museen in Düsseldorf ist weit: International bekannt sind die Museen der Kunstsammlung NRW mit den Häusern K20 und...

Benrather Schloss

Benrather Schloss
Kurfürst Karl Theodor von der Pfalz muss sehr angetan gewesen sein, als er im Jahre 1773 sein neues Schloss, das Benrather Schloss, nach...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+